Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualiseren Sie auf Edge, Chrome, Firefox.
Alle Texte Suche Random

!splatz.space!

Utopia

Einfach mal beginnen. Vielleicht mit der ersten Notiz:

«Es braucht nun keine nostalgischen Wehklagen. Keine Rückblicke, auch wenn es ohne Geschichtsbewusstsein und die eigene Biografie natürlich nie geht. Sondern: Rip it up and start again als positive Grundeinstellung. Weil so weiter wie früher hat ja keine Zukunft. Genau deshalb bauen wir diesen Platz hier, den wir uns krallen, füllen, wieder leeren, pflegen, mit Dir, mit mir und Ihnen.»

Dieser Platz ist offen gebaut, bietet Raum für Ideen, für Workarounds, für andere Arbeitsweisen, für Tricks, was nicht mit Tricksereien zu verwechseln ist. Es ist ein Ort für Musik, Literatur, Kunst und weitere Berufsfelder, für Menschen, die erzählen und ihren Weg gehen. Es ist ein Ort, der neben allen Realitäten auch träumt und auch anstrengend sein kann, ein Ort, der Raum lässt zum Weiterspinnen.

Zählen oder Optimieren werden wir hier nichts, weil es auf splatz.space auch und vor allem um Frei- und Zwischenräume gehen soll. Um die Nischen, um das Experiment.

Aber was bedeutet das genau? Zunächst das:

  • Auf splatz.space findet sich einmal pro Woche, so ist jedenfalls unser Plan, ein neuer Text. Das wird oft ein Interview sein, kann aber auch eine Rezension oder ein Essay sein. Die verschiedenen Textarten sind unter den Rubriken «Treffpunkt», «Hörstation» und «Utopia» zu finden. Schlagworte helfen dabei, Querverbindungen zwischen den einzelnen Texten und Menschen sichtbar zu machen.
  • Wir setzen auf Text, yes. Und Cursor-Zeichnungen. Weil auf Bilder und Fotos und Songs und Tracks und Podcasts können wir ja auch verlinken.
  • splatz.space wird von uns redaktionell gestaltet und damit auch verantwortet. Wir werden, so ist es der Plan, nach und nach Autor:innen mit an Bord holen für Beiträge, damit nicht alles von uns aus geht. Und so ist es der weitere Plan: hier auch so etwas wie ein Labor für zukünftige Schreibende zu öffnen. Aber das: braucht noch ein bisschen Zeit.
  • Mit dem Splatzletter bist Du und sind Sie immer über die neuesten Beiträge informiert. Abonnierbar im Menu.

Wer ist nun wir?

Wir, das sind: Benedikt und Katharina und Meret. Wir haben splatz.space zusammen gestaltet, aus dem Wunsch heraus, Nischen auszuleuchten und selber mit Gestaltungsmöglichkeiten und Textformen zu experimentieren. Erreichbar sind wir unter post@splatz.space

Es geht uns aber auch: ums Zusammensein, um neue Communities. Genau deshalb laden wir Dich und Sie am 14. Mai ins Atelier 361 im Berner Progr ein, zum splatz.space-Launch-Fest. Es wird Apéro geben von der grossartigen Hot Hot Hot GmbH, Drinks aus dem Kühlschrank – und ein Live-Set der fantastischen Noi Noi.

Noi Noi? Das sind Beni Fritz und Gess Zinni, die uns uns als Taimashoe am Treffpunkt als Allererste besucht hat. Ihre Musik – als Noi Noi und als Taimashoe – ist einer der ersten prägenden Soundtracks dieser Seite.

Ist das alles frei zugänglich?

Yes, denn so soll es sein, damit diese Seite möglichst niederschwellig zugänglich ist. Da wir aber alle Beiträge und Arbeiten, die nicht von uns selber stammen, entlöhnen wollen, sind wir auf Spenden angewiesen. 5 Franken pro Monat als fixer Betrag reichen, damit sich auf diesem Platz bald schon möglichst viele Stimmen tummeln.

Nun aber los, denn es gibt bereits einiges zu Lesen, dank Ariane Koch, dank Elischa Heller und dank Taimashoe, die uns mit ihrer Musik und ihren Texten auch zu diesem Platz hier geführt haben. Und sie haben durch ihre Bereitschaft, mit uns über ihre Arbeiten zu sprechen, eine solche Seite erst ermöglicht.

Was immer auch kommt: all das wird bereits bleiben.

In dem Sinn: Wir treffen uns.

Benedikt & Katharina & Meret

Support splatz.space!

Wer mag, was wir machen: Hier kann gespendet werden. Neu gibt es das splatz.space-Papier-Abo. Und Fanartikel haben wir auch.

Vielen Dank für das.

Crème solaire

«Hier können wir so sein, wie wir eigentlich sind»

Cruise Ship Misery

«Das ist eine ultra uncoole Haltung»

Rebecca Salvadori

«Du musst sehr, sehr, sehr romantisch sein»

Salomé Mooij

«Das war mein Abschlussstück, hahaha»

×
×
×
Mirjam Berger

«Denn im Austausch wird spürbar, dass man nicht allein ist»

Martina Berther

«Ich kann auch ruhige Musik machen
und mir so meinen Platz nehmen»

Feste

splatz.space x
KLUB ANYWAY

Javier Cáceres

«Ich hatte aber einen Block dabei…»

Time Is Away

«Es geht darum, dass man das Offensichtliche aus dem Weg räumt»

Auswärts

1. Juni
Bad Bonn Kilbi 2024

Auswärts

31. Mai
Bad Bonn Kilbi 2024

Auswärts

30. Mai
Bad Bonn Kilbi 2024

Crème solaire

«Hier können wir so sein, wie wir eigentlich sind»

Francisco Sierra

«Es wird sehr merkwürdig und auch ein wenig schrecklich»

Ziska Staubli

«Immer schön beweglich und divers bleiben»

Feste

splatz.space x etkbooks store

Hörstation

Sina Egli: 6:51:32

Andy Tauer

«Ich will so frei wie möglich Düfte kreieren»

Utopia

Helvetiarockt
Music Declares Emergency
Tasty Future
vert le futur

Auswärts

¡Bad Bonn Kilbi 2024!

Utopia

Saskia Winkelmann:
ich bin weniger als 1 Kilometer von mir entfernt

Martin Oesch

«Ich liebe es und könnte
es ewig machen»

Cruise Ship Misery

«Das ist eine ultra uncoole Haltung»

Rebecca Salvadori

«Du musst sehr, sehr, sehr romantisch sein»

Christoph Küng

«Wir haben eine Idee und dann machen wir es»

Intracity Courier

«Der Idealfall wäre,
dass man den eigentlichen Job kündigen könnte»

Sebastian Steffen

«Es soll doch um Existenzielles gehen»

Hörstation

Time Is Away: «Searchlight Moonbeam»

Salomé Mooij

«Das war mein Abschlussstück, hahaha»

Forcefield Records

«Wir sind jetzt da»

Rainy Miller

«Das ist pure Katharsis»

Shusha Niederberger

«Jetzt haben wir die Cloud
und alles ist magic magic»

Deine Freunde

«Wir haben auch ganz viel Spass daran, albern zu sein»

David Toop

«Wir reden zu wenig über das Zuhören»

Fiona Schreier

«Eigentlich ist es recht schlimm,
wenn du immer
ernstgenommen wirst»

Utopia

Noemi Somalvico:
DRITTER BRIEF
Aus der Reihe «Wagnis Wirklichkeit»

Daniela Ruocco

«Der Wischmopp, that’s the shit!»

Mara Züst

«Menschen kennen verschiedene Varianten von mir. Eine davon ist, ‹die mit der Bibliothek›»

Hörstation

Tirzah: trip9love…???

David Koch

«Wenn ich das schaffe,
bin ich ein paar Tage wie high»

Auswärts

Dawuna @ Aether
Dampfzentrale Bern

Karen Moser

«Es gibt Tage, an denen plötzlich Ameisen
aus den Wänden krabbeln»

Johanna Widmer

«Dann wird es vielleicht
auch wieder genauer angeschaut»

Laurence Felber

«Wir dachten,
wir hätten etwas Neues entdeckt!»

Utopia

Noemi Somalvico:
Was ist heute bei dir passiert

Auswärts

3. Juni
Bad Bonn Kilbi 2023

Auswärts

2. Juni
Bad Bonn Kilbi 2023

Auswärts

1. Juni,
Bad Bonn Kilbi 2023

Odd Beholder & Long Tall Jefferson

«Komm, jetzt machen wir das einfach»

Auswärts

Sprechstunde #11:
Wie nimmst Du Abschied?

Auswärts

Sprechstunde #10:
Hast Du Fragen?

Auswärts

Sprechstunde #9:
How Do You Do?

Auswärts

Sprechstunde #8:
Was war heute anders?

Auswärts

Sprechstunde #7:
Wann strahlst Du?

Auswärts

Sprechstunde #6:
Wie streitest Du?

Auswärts

Sprechstunde #5:
Glaubst Du an Geister?

Auswärts

Sprechstunde #4:
Wann bist Du müde?

Auswärts

Sprechstunde #3:
Was feierst Du?

Auswärts

Sprechstunde #2:
Was möchtest Du?

Auswärts

Sprechstunde #1:
Warum bist Du hier?

Feste

splatz.space x auawirleben

Utopia

Michal Steinemann:
Bärlauch

Hörstation

Rat Heart Ensemble:
Northern Luv Songs 4 Wen Ur Life's a Mess

Auswärts

Zollyphon
Zollikofen

Dominic Oppliger

«Wie schreibe ich das aber auf?»

Auswärts

Quings
akku Kunstplattform

Les Reines Prochaines

«Das Kollektiv ist eine
fantastische Arbeitsform»

Hörstation

BlauBlau Records:
What We Talk About When We Talk About Love

Valentina Magaletti

«Ich wäre lieber eine
Geschichtenerzählerin»

Rozi Plain

«Du findest raus, wie die Songs werden,
indem du sie machst»

BlauBlau Records

«Es ist eine Art Überfall,
den wir gewagt haben»

Still House Plants

«Playfighting»

Ana & Tina Odermatt

«Alles nur Essen»

Jiří Makovec

«Darum mache ich
ja das Bild»

Auswärts

Le Guess Who?
Utrecht

Auswärts

Lucrecia Dalt
Bad Bonn

Fabian Mösch

«Jetzt ist es ein Töffli geworden»

Feste

Fest #2

Utopia

Martin Schick:
Im eigenen Schlund

Eva-Maria Bertschy

«Das Hauptprinzip ist
das radikale Teilen»

Disco Doom

«Woah, was ist das!»

Tine Melzer

«Einmal habe ich vor
lauter Wut auf jemanden
ein Buch gemacht»

Utopia

Sarah Elena Müller:
Anthropomorph gut gemeint

Feste

Souper Collectif
«Extra Muros»

The Space Lady

«Keep it simple»

Prix Garanti

«Wir machen uns keinen Stress»

Adrienne Krysl

«Es geht um Möglichkeiten zum Mitbestimmen»

Coby Sey

«Musik ist kein
Take-Take-Take-Ding»

Brian Chippendale

«Das ist meine Art der Meditation»

Auswärts

5. Juni,
Bad Bonn Kilbi 2022

Auswärts

Curl,
Bad Bonn Kilbi 2022

Auswärts

3. Juni,
Bad Bonn Kilbi 2022

Leoni Leoni

«Es passt einfach,
und es ist einfach gut,
wie es ist»

Alabaster DePlume

«Geht aus dem Weg»

Feste

Hot Hot Hot GmbH:
splatz.sprudel

Utopia

Daniela Weinmann:
träumen, starkes Verb

Ariane Koch

«Schreiben ist bei mir immer
mit einer Lust verbunden»

Elischa Heller

«Der Körper, das Körperliche sind
mir schlicht zu wichtig»

Taimashoe

«Man sollte aufhören, sich immer
auf den Schwanz zu stehen»

Feste

Logbuch

Utopia

!splatz.space!

Feste

Fest #1