Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualiseren Sie auf Edge, Chrome, Firefox.
Alle Texte Suche Random

Time Is Away: «Searchlight Moonbeam»

Hörstation

Ein weitherum sichtbarer Scheinwerfer sucht den Himmel ab, und aus der Ferne wirkt es so, als sei dort, wo der Scheinwerfer sein Licht hinstrahlt, das Zentrum einer glamouröseren Welt. Dabei lockt dieser nur an den Standort der Kleinstadt-Partymeile des nächsten Bar-und-Pub-Festivals. Doch ein klein wenig Sehnsucht, ein klein wenig weite Welt im ganz Kleinen: das vermitteln diese Suchscheinwerfer auch im hiesigen Niemandsland.

Aber klar: dies ist nicht Hollywood, denn die Searchlichter, die leider einen militärischen Ursprung haben, strahlen in Kalifornien anders. Oder doch nicht? «Sometimes when I smoked at night, twin searchlights swept the sky. I could pretend they marked a Hollywood premiere. But Los Angeles was far away, three hundred miles down the El Camino Real. These beams were probably from one of the auto dealerships on Capitol Expressway, where sedans lined up like metal seals on a shore without sea. The lights just advertised that the lot was open late, but their presence was enough to get me imagining», schreibt der Autor Jeremy Atherton Lin in seinen Liner Notes zur Compilation «Searchlight Moonbeam». Ein Schein der Hoffnung, ein Strahlen, immer im selben Radius, bevor es wieder dunkel wird. Ist da jemand?

Nein, leider ist da niemand. «No One Around to Hear it» singt Bo Harwood gleich zu Beginn der Compilation, die Time Is Away als suchende Geschichte der Sehnsucht, der Wärme, des Lichts, aber auch der Ferne und Aussichtslosigkeit erzählen. Time Is Away: das sind Jack Rollo und Elaine Tierney, die in ihren NTS-Sendungen und auf Mixtapes wie «Ballads» Songs und aufgefundene Worte und Field Recordings zu hörspielartigen Essays zusammenschneiden. Sie erzählen von verlorenen Räumen, von vergessenen Vergangenheiten und suchen von dort nach Spuren, die zu uns in die Gegenwart führen. Time Is Away erschaffen mit ihren Hörstücken eine ungehörte Form der Hauntology, die mich nicht mehr loslässt, seit auf dem «Ballads»-Tape – das zunächst ohne Tracklist ausgekommen ist – eine Schweizerdeutsche Stimme «I mues immer a ti tänke» gesungen hat.

 

Von «I mues immer a ti tänke» zu «No One Around to Hear It», vom Kinderorchester Tanto Pressanto aus Möriken zu Bo Harwood, der dieses Lied für John Cassavetes Film «The Killing of a Chinese Bookie» aufgenommen hat: so weit ist das hier gar nicht. Denn bei Time Is Away geht es um geheime, vielleicht auch gefühlte Verbindungen, um assoziatives Hören, die sich dank der so genauen Kompilierarbeit in dichte Close-Listening-Alben verwandeln.

Auf «Searchlight Moonbeam» führen die Wege aus dem Heartbreak-Hollywood schnell nach Heartbreak-Taiwan, zu Bittersüssem, Widerspenstigem, sehr Fragilem, Träumendem – und zu vielleicht auch schon bekannten Songs wie «Let the Moon Get Into It» (das ich dank Flo Dill schon lange freundlich angeeignet habe) oder «YZOBEL» (das ich dank Maria Somerville auch schon auf Mixtapes rübergespitzt habe – wie gibt man da eigentlich je genügend Credits?). Aber das ist schon viel zu nahe an der Tracklist erzählt, die zunächst gar nicht angeschaut werden sollte. Denn Shazamlos hörten wir neugieriger, oder?

Wer hier einfach zuhört – vielleicht zunächst auch nur beiläufig, aber dann sicherlich immer näher – fällt zwischen die Zeiten, durch die Zeiten, und landet in einer Vergangenheit bei Schuberts Leiermann, der barfuss auf dem Eise hin und her wankt. «Play your broken music to my broken song», singt Harry Plunket-Greene auf einer uralten Aufnahme, und ich suche den Himmel ab nach einem Scheinwerfer, der den Weg nach Hause weist. Auch für das können diese Searchlights benutzt werden. Überall und für alle Zeiten.

Das Label

«Searchlight Moonbeam» ist auf dem australischen Label Efficient Space erschienen, jenem Label, das bereits mit Compilations wie «Sky Girl» oder «Ghost Riders» Aufnahmen aus der Privatgeschichte des Pop ins Jetzt gerettet hat.

Zum Release von «Searchlight Moonbeam» haben Time Is Away diesen Mix für die Efficient-Space-Sendung auf NTS aufgenommen. Auch das: sehr empfohlen.

 

Various Artists: «Searchlight Moonbeam» (Efficient Space)

Das Sendungsarchiv von Time Is Away auf NTS findet sich hier. Nächste Sendung: Am Weihnachtstag um 18 Uhr. Jeden Freitag ist Jack Rollo zudem für die Early-Bird-Show auf NTS zuständig.

Support splatz.space!

Wer mag, was wir machen: Hier kann gespendet werden. Und Fanartikel gibts auch.

Vielen Dank für das.

David Toop

«Wir reden zu wenig über das Zuhören»

Odd Beholder & Long Tall Jefferson

«Komm, jetzt machen wir das einfach»

Auswärts

Le Guess Who?
Utrecht

Elischa Heller

«Der Körper, das Körperliche sind
mir schlicht zu wichtig»

×
×
×
Rebecca Salvadori

«Du musst sehr, sehr, sehr romantisch sein»

Christoph Küng

«Wir haben eine Idee und dann machen wir es»

Intracity Courier

«Der Idealfall wäre,
dass man den eigentlichen Job kündigen könnte»

Sebastian Steffen

«Es soll doch um Existenzielles gehen»

Hörstation

Time Is Away: «Searchlight Moonbeam»

Salomé Mooij

«Das war mein Abschlussstück, hahaha»

Forcefield Records

«Wir sind jetzt da»

Rainy Miller

«Das ist pure Katharsis»

Shusha Niederberger

«Jetzt haben wir die Cloud
und alles ist magic magic»

Deine Freunde

«Wir haben auch ganz viel Spass daran, albern zu sein»

David Toop

«Wir reden zu wenig über das Zuhören»

Fiona Schreier

«Eigentlich ist es recht schlimm,
wenn du immer
ernstgenommen wirst»

Utopia

Noemi Somalvico:
DRITTER BRIEF
Aus der Reihe «Wagnis Wirklichkeit»

Daniela Ruocco

«Der Wischmopp, that’s the shit!»

Mara Züst

«Menschen kennen verschiedene Varianten von mir. Eine davon ist, ‹die mit der Bibliothek›»

Hörstation

Tirzah: trip9love…???

David Koch

«Wenn ich das schaffe,
bin ich ein paar Tage wie high»

Auswärts

Dawuna @ Aether
Dampfzentrale Bern

Karen Moser

«Es gibt Tage, an denen plötzlich Ameisen
aus den Wänden krabbeln»

Johanna Widmer

«Dann wird es vielleicht
auch wieder genauer angeschaut»

Laurence Felber

«Wir dachten,
wir hätten etwas Neues entdeckt!»

Utopia

Noemi Somalvico:
Was ist heute bei dir passiert

Auswärts

3. Juni
Bad Bonn Kilbi 2023

Auswärts

2. Juni
Bad Bonn Kilbi 2023

Auswärts

1. Juni,
Bad Bonn Kilbi 2023

Odd Beholder & Long Tall Jefferson

«Komm, jetzt machen wir das einfach»

Auswärts

Sprechstunde #11:
Wie nimmst Du Abschied?

Auswärts

Sprechstunde #10:
Hast Du Fragen?

Auswärts

Sprechstunde #9:
How Do You Do?

Auswärts

Sprechstunde #8:
Was war heute anders?

Auswärts

Sprechstunde #7:
Wann strahlst Du?

Auswärts

Sprechstunde #6:
Wie streitest Du?

Auswärts

Sprechstunde #5:
Glaubst Du an Geister?

Auswärts

Sprechstunde #4:
Wann bist Du müde?

Auswärts

Sprechstunde #3:
Was feierst Du?

Auswärts

Sprechstunde #2:
Was möchtest Du?

Auswärts

Sprechstunde #1:
Warum bist Du hier?

Feste

splatz.space x auawirleben

Utopia

Michal Steinemann:
Bärlauch

Hörstation

Rat Heart Ensemble:
Northern Luv Songs 4 Wen Ur Life's a Mess

Auswärts

Zollyphon
Zollikofen

Dominic Oppliger

«Wie schreibe ich das aber auf?»

Auswärts

Quings
akku Kunstplattform

Les Reines Prochaines

«Das Kollektiv ist eine
fantastische Arbeitsform»

Hörstation

BlauBlau Records:
What We Talk About When We Talk About Love

Valentina Magaletti

«Ich wäre lieber eine
Geschichtenerzählerin»

Rozi Plain

«Du findest raus, wie die Songs werden,
indem du sie machst»

BlauBlau Records

«Es ist eine Art Überfall,
den wir gewagt haben»

Still House Plants

«Playfighting»

Ana & Tina Odermatt

«Alles nur Essen»

Jiří Makovec

«Darum mache ich
ja das Bild»

Auswärts

Le Guess Who?
Utrecht

Auswärts

Lucrecia Dalt
Bad Bonn

Fabian Mösch

«Jetzt ist es ein Töffli geworden»

Feste

Fest #2

Utopia

Martin Schick:
Im eigenen Schlund

Eva-Maria Bertschy

«Das Hauptprinzip ist
das radikale Teilen»

Disco Doom

«Woah, was ist das!»

Tine Melzer

«Einmal habe ich vor
lauter Wut auf jemanden
ein Buch gemacht»

Utopia

Sarah Elena Müller:
Anthropomorph gut gemeint

Feste

Souper Collectif
«Extra Muros»

The Space Lady

«Keep it simple»

Prix Garanti

«Wir machen uns keinen Stress»

Adrienne Krysl

«Es geht um Möglichkeiten zum Mitbestimmen»

Coby Sey

«Musik ist kein
Take-Take-Take-Ding»

Brian Chippendale

«Das ist meine Art der Meditation»

Auswärts

5. Juni,
Bad Bonn Kilbi 2022

Auswärts

Curl,
Bad Bonn Kilbi 2022

Auswärts

3. Juni,
Bad Bonn Kilbi 2022

Leoni Leoni

«Es passt einfach,
und es ist einfach gut,
wie es ist»

Alabaster DePlume

«Geht aus dem Weg»

Feste

Hot Hot Hot GmbH:
splatz.sprudel

Utopia

Daniela Weinmann:
träumen, starkes Verb

Ariane Koch

«Schreiben ist bei mir immer
mit einer Lust verbunden»

Elischa Heller

«Der Körper, das Körperliche sind
mir schlicht zu wichtig»

Taimashoe

«Man sollte aufhören, sich immer
auf den Schwanz zu stehen»

Feste

Logbuch

Utopia

!splatz.space!

Feste

Fest #1